Wir werden immer wieder mit diesem Thema konfrontiert. So lange wie es aber immer noch Leute gibt die den illegalen Welpenhandel unterstützen indem Sie billig angepriesene Welpen kaufen, so lange wird es auch immer ein Thema sein über das man aufklären muss.

Solltet ihr die ernste Absicht haben einen Welpen zu kaufen gibt es viele Punkte die es zu beachten gibt.

1. Der Besuch beim Züchter

Ein guter Züchter lädt euch zu sich nach Hause ein. Er kann euch alle seine Hunde zeigen und wird euch auch viele Fragen stellen. Ihm ist es wichtig das seine Welpen in Familien kommen die es auch wirklich ernst meinen und sich im Vorfeld auch schon informiert haben.Ihr könnt euch so auch ein gutes Bild von den Hunden und der Person machen. Die Hunde sollten immer auf euch zu kommen und nicht ängstlich reagieren. Ihr solltet an den Züchter natürlich auch viele Fragen stellen. Denn wenn sich jemand dazu entschieden hat einen Hund in seine Familie zu integrieren, kommen zwangsläufig viele Fragen auf.

2. Sozialisierung der Welpen

Ein Welpe muss während der ersten 10 Lebenswochen eine Sozialisierungsphase  durchlaufen. Diese Phase ist für sein zukünftiges Leben unter Menschen und Artgenossen wichtig. Er wird mit vielen alltäglichen Geräuschen konfrontiert damit er sich daran gewöhnt und nicht bei jedem lauten Geräusch verschreckt in der Ecke sitzt. Achtet bei euren Welpenbesuchen immer darauf das die Welpen auf euch zu kommen, sie sollten nicht verängstigt wirken.

3. Kosten des Züchters/Welpenpreis

Es gibt auch heute noch sehr viele Leute die sich einen Welpen einfach blind kaufen. Dabei steht in erster Linie nicht das Tier im Vordergrund sondern der Preis. Jeder der die ernsthafte Absicht hat sich einen Welpen zu kaufen, sollte bei einem Welpenpreis unter 1.000,00 € sich die Frage stellen warum der Welpe so günstig ist. Der illegale Welpenhandel ist bei uns in Deutschland sehr ausgeprägt. Es gibt viele die nur das schnelle Geld im Sinn haben. Es gibt sogar Züchter die Welpen aus benachbarten östlichen Ländern günstig kaufen und diese dann in ihren Würfen mit anbieten. Hier geht es nur um das schnelle Geld.Dabei werden vor allem die Muttertiere ausgenutzt in dem sie mehrfach im Jahr eingedeckt werden. Eine Hündin sollte nur einmal im Jahr Welpen haben, da sie auch Zeit zur Regeneration braucht. Gibt man ihr diese Zeit nicht, geht das zu Lasten ihrer Gesundheit und bringt dementsprechend auch kranke Welpen hervor. Günstig gekaufte Welpen werden oftmals kurz nach dem Kauf krank und sterben kurze Zeit später. Die Welpen die man retten kann sind ihr Leben lang auf Medikamente angwiesen und sind im Endeffekt viel teurer als ein Welpe aus einer seriösen Zucht.

Wer sich also ernsthaft damit beschäftigt,sollte wissen das ein Züchter viele Ausgaben hat die sich dann im Welpenpreis wieder finden. Dazu zählen diverse Untersuchungen der Zuchthunde wie z. B. die Zuchttauglichkeit, Untersuchungen auf Augenkrankheiten und Erbkrankheiten. Die Kosten für diverse Entwurmungen der Welpen, die Impfung sowie die Einpflanzung eines Chips gehören genauso dazu. Auch die Futterkosten sind zu beachten da hochwertiges Futter auch sehr kostenintensiv ist.

In erster Linie sollte immer das Tier im Vordergrund stehen und vor allem die Liebe zum Tier. Mit den folgenden Filmen wollen wir nochmal aufklären.

Wir hoffen das wir vor allem die Leute aufklären konnten die sich noch nicht sicher waren was Sie alles zu beachten haben beim Kauf eines Welpen.

Tagged on:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.