Hallo da sind wir wieder. Und wie versprochen gehen wir jetzt nochmal auf das Thema „Laufen an der Leine“ und wie bringe ich meinen Welpen dazu gut und sicher an der Leine zu laufen. Beim letzten mal haben wir euch Tipps gegeben wie ihr euren Welpen an das Hundegeschirr und die Leine gewöhnt. Jetzt gehen wir einen Schritt weiter.

1. Übungen in ruhiger Umgebung

Zu aller erst solltet ihr wenn sich euer Welpe an Leine und Geschirr gewöhnt hat eine ruhige Umgebung aussuchen wo ihr die ersten Übungen Laufen an der Leine durchführen könnt. Bitte macht nicht den Fehler und werft euren Kleinen gleich ins kalte Wasser in dem ihr mit ihm gleich in Zonen spazieren geht wo viel Verkehr ist. Das könnte ihn sehr verschrecken und ihr habt wenn ihr Pech habt dann einen Hund der immer ängstlich reagiert wenn er ein Auto hört. Für die erste Übung bietet sich daher eine ruhige Umgebung an wie z. B. ein Abseits gelegener Feld- oder Waldweg. Zu aller erst macht ihr euren kleinen wie gewohnt an Leine und Geschirr. Für den Anfang bietet es sich an mit Leckerlis zu arbeiten. Am Anfang wird sich euer Welpe sicher noch etwas sträuben wenn ihr an der Leine zieht daher lockt ihn immer mit euren Leckerlis und versucht ihm klare Befehle zu geben. Hier bietet sich der Befehl “ Komm“ sehr gut an. Denkt daran immer einen kurzen Befehl zu geben. Ein Wort genügt dafür. Das heißt nicht in ganzen Sätzen mit eurem Welpen sprechen denn das wird er nicht verstehen. Ihr geht also ein Stück und wenn ihr merkt das der kleine nicht mehr läuft und sich sträubt bleibt stehen und lockt ihn mit einem Leckerli zu euch. Dann lobt ihr ihn und geht weiter. Zieht ihn bitte nicht hinter euch her weil er sich sonst seine Tatzen verletzen kann. Das wiederholt ihr nun so lange bis er euch schön an der Leine folgt und das auch ohne Leckerli. Die Belohnung mit dem Leckerli ist später nicht mehr notwendig, ihr könnt eurem Schatz aber nach jedem Spaziergang ein Leckerli geben damit er merkt das er etwas sehr gut gemacht hat.

2. Übungen in Verkehrsbewegten Zonen

Wenn ihr euren Welpen in ruhiger Umgebung gut im Griff habt und er euch schön an der Leine folgt könnt ihr den nächsten Schritt machen. Sucht euch für den Anfang einen Spazierweg aus wo der Wechsel zwischen ruhigen und bewegten Zonen ein gesundes Mittelmaß haben. Wichtig ist hier auch wieder die Arbeit mit Leckerlis. Wenn ihr ein Auto angefahren kommen seht so bleibt mit eurem Welpen stehen und gebt den Befehl „Sitz“, dann gebt ihr ihm ein Leckerli und lenkt ihn von der Straße ab so das er den Verkehr garnicht so recht wahr nehmt. Es kann durchaus sein das er am Anfang ein wenig ängstlich zittert was völlig normal ist da es für ihn eine große Umstellung ist. Ihr müsst ihm die Angst nehmen in dem ihr ihn immer wieder vom Verkehr ablenkt und ihm so vermittelt das es völlig normal ist. Versucht immer Blickkontakt mit ihm zu halten in dem ihr bei einem herannahenden Auto immer seinen Namen sagt so das er zu euch nach oben schaut. Das wird ihm die Umstellung um einiges einfacher machen. Nach einigen Übungen mit dem Befehl „Sitz“ werdet ihr merken das euer Welpe viel ausgeglichener ist. Auch wenn sich ein Auto nähert wird er nicht mehr so ängstlich reagieren. Wichtig ist das ihr die Übungen in regelmäßigen Abständen wiederholt damit er das gelernte nicht gleich wieder vergisst und verinnerlicht.

Die genannten Tipps sind Erfahrungen aus unserer Hundeerziehung die wir gesammelt haben. Mit der nötigen Konsequenz und Geduld werdet ihr so sehr schnell Erfolg haben mit eurem Liebling. Wir wünschen euch auf diesem Weg maximale Erfolge. Bis dahin viel Spaß mit eurem Bolli.

Tagged on:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.